Dienstag, 21. Januar 2014

Sara testet - imPRESS Press-On Manicure

Heute zeige ich Euch mal eine etwas andere Maniküre. Anders weil ich ja grundsätzlich nur lackiere und noch nie Gelnägel oder künstliche Nägel hatte. 

Nachdem ich aber im Netz schon einige Male von der Press-On Manicure von imPRESS gelesen hatte, war ich neugierig wie sich die Teile wohl auf den Nägeln machen. Deswegen habe ich mich sehr gefreut dass mir zwei Packungen zugeschickt wurden und natürlich habe ich sie für euch getestet und das Ganze auf Bildern festgehalten.

Die erste Press-On Manicure die ich hier vorstelle trägt die Bezeichnung Casting Call.
Die Farbe ist ein dunkles Bordeaux leicht ins Bräunliche gehend. Sieht wirklich edel aus.
Sehr witzig finde ich ja die Verpackung in Form einer Nagellackflasche:

 
Zunächst einmal muß man sich die passenden Nägel aus 24 Covers raussuchen, diese gibt es in 12 Größen, d.h. zwei pro Größe - was ja auch Sinn macht bei zwei Händen. ;o)
 Während ich die für meine Nagelform passenden raussuchte, stellte ich fest dass fast an jedem Cover vorne Materialreste vorhanden sind:

Die dadurch entstandene Kante habe ich teils durch Feilen, teils durch Schneiden mit einer feinen Nagelschere begradigt. Aber ob das wirklich der Sinn sein soll?
  
Bevor man nun mit dem Aufkleben beginnt, sollte man sich die Cover in der Reihenfolge hinlegen wie man sie später auf die Nägel aufbringen möchte. Danach sollte man die Hände gut waschen und mit dem beiliegenden Reinigungspad fettfrei machen.
Nun kann man die Cover aufkleben und bekommt dann folgendes Ergebnis:



 
 

Ich finde das sieht echt edel aus. 
Für mich war die Länge schon etwas ungewohnt und dass obwohl dies die "Short Length" ist.
Was aber sehr komisch war, war das Gefühl mit den Händen zu arbeiten, weil die Cover länger wie meine eigenen Nägel waren. Bis ich die künstlichen Nägel wieder entfernt habe, konnte ich mich nicht daran gewöhnen.

Mich hat überrascht wie gut die Cover zu meiner Nagelform passten, sowohl in der Breite, also auch die Form des Nagelbettes und die Wölbung des Nagels. Aber das ist sicher auch etwas Glückssache, denn jeder hat ja nunmal eine andere Nagelform.

Das die aufgeklebten Nägel ungefähr genauso dick sind wie die eigenen sieht man hier in der Makro zwar, aber sonst hat es mich optisch nicht gestört.


Am ehesten störte mich der Anblick der Unterseite der Nägel, das sah nämlich so aus:


Klar, so genau schaut niemand anderes hin, aber für mich war es wirklich komisch und auch störend.
Aber das ist mein persönliches Empfinden und fällt vielleicht sonst niemandem auf.

Um die künstlichen Nägel zu entfernen braucht man lediglich einen Tropfen Nagellackentferner unter den Nagel geben und kurz einwirken lassen. Danach kann man das Cover mit einem Rosenholzstäbchen abhebeln. Das funktioniert ganz gut und meine Nägel haben auch nicht darunter gelitten.

Insgesamt fand ich es total interessant eine solche Art der Maniküre auszuprobieren. Ich finde die Nagelform sehr schön und sie verlängerte auch optisch meine Finger. Ich werde in Zukunft garantiert nicht aufs Lackieren verzichten, aber die zweite Packung gerne auch noch ausprobieren zum passenden Anlass. Ich werde berichten... :-)

Preislich liegt ein Set bei 6,99€ - 8,99€, was ich schon relativ teuer finde wenn man bedenkt wieviel Nagellack kostet, den man bekanntlicherweise viel öfter anwenden kann. Aber ich denke wenn man selbst keine Übung im Lackieren hat und für einen speziellen Anlass schöne Nägel haben möchte, ist das eine gute Alternative.

Kennt ihr die Press-On Manicure von imPRESS - schon ausprobiert?

Gruß von Sara

(Vielen Dank an die PR fürs Zusenden des imPRESS Maniküre!)

Kommentare:

  1. ich finde diese Art der künstlichen Nägel wirklich toll und die passen einfach perfekt zu deinen natürlichen Nägeln. Ich stehe allerdings weniger auf künstliche Nägel :) Gekannt habe ich Press-On Manicure bis gerade eben noch nicht ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich stehe auch eigentlich gar nicht auf künstliche Nägel, schließlich heißt mein Blog ja auch "Sara lackiert" und nicht "Sara klebt". *lach*
      Aber für spezielle Anlässe, oder eben Leute die nicht lacken, ist es wirklich nicht schlecht.
      LG Sara

      Löschen
  2. interessant. ich finde das sieht sehr natürlich aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das stimmt, man erkennt es auf den ersten Blick nicht als künstliche Nägel. Das soll natürlich auch so sein, geht aber nur wenn die Nägel gut zur eigenen Form passen.
      LG Sara

      Löschen
  3. Gefällt mir sehr gut. Bin auch der Meinung dass es sehr edel aussieht. Für Leute wie mich die mit katastrophalen Näageln "gesegnet" sind ist das ne tolle Sache.

    labellavisage.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich denke auch dass es eine gute Sache für genau solche Leute ist.
      Ich lackiere weiterhin lieber, aber ich denke es gibt doch einige Kunden für solche Produkte.
      LG Sara

      Löschen
  4. Zugegebenermaßen sieht das wirklich sehr gut aus. Ich fürchte aber, das wäre (schon alleine aufgrund meiner Nagellänge) Nichts für mich. Vermutlich hätte ich schon beim Entgraten der Cover entnervt das Handtuch geworfen.

    Liebe Grüße,
    Elena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, ich stelle mir die Cover gerade auf Deinen langen Nägeln vor... Wäre ungefähr wie bei mir die Rückseite, nur länger. :-D
      Mal schauen ob ich die Cover meiner zweiten Packung auch selbst gerade feilen muß. Ob ich das nochmal mache? Ich bin mir nicht sicher...
      LG Sara

      Löschen
  5. Sehr interessant! Habe das noch nie gesehen. Also auf den ersten Blick sieht es schonmal gut aus. Die Unterseite ist halt nicht so schön, aber wie du schon meintest, dass sieht eh keiner. Ich denke für Leute die einfach kein Händchen fürs lackieren haben ist das ideal. Einfach mal zu einer schönen Feier draufpacken und fertig. Ist sicherlich einfacher als die normalen Klebefolien. :) Lg Rouge

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Deinen Kommentar - Danke! :-)